"Insektenhotel"

Bau einer Insektennisthilfe:


Das alte Insektenhotel hatte nach 10 Jahren ausgedient, es war sehr klein und nur behelfsmäßig zusammengebaut, also wurde entschieden ein Neues zu bauen.
Ich verwerte sehr gerne Sachen die ich übrig habe, und so dienten zur Grundkonstruktion einige alte Paletten, die sowieso nur herumlagen.
Ich habe nichts dazu gekauft und nur Materialien aus der Natur verwendet.


das Grundgerüst ist in etwas so aufgebaut, eine große Palette unten, eine in der Mitte, und eine oben als Dach etwas schräg nach vorne ausgerichtet.
Die Seitenwände bestehen jeweils auch aus einer kleinen Palette.



So sieht das ganze fertig aus, das Dach wurde mit Dachpappe bedeckt und darauf Bretter befestigt.
Daneben beginnt auch schon die Totholzhecke, ich habe dort mit Steinen und Strauchabfällen eine kleine Igelbehausung für den Winter errichtet.



Im oberen Bereich sind verschiedene Elemente eingebaut.
Ich habe zum einen viele Bambusrohre mit verschiedenen Durchmessern gebündelt, zum anderen noch verschiedene runde Harthölzer wie Buche, Birke ect. verwendet, ein paar Naturstrohhalme wurden eingebaut, die dicken Bretter sind aus Buche.

Wichtig ist Hartholz zu verwenden, es ist stabil und hält sehr lange, leider lässt es sich schwer bohren.
Die Durchmesser habe ich von 2mm bis zu 9mm gewählt, wobei sich der Schwerpunkt auf 3-6mm konzentrieren sollte, diese bevorzugen die meisten Wildbienenarten.
Die Bohrungen sollten sauber gearbeitet sein, damit sich die Insekten nicht verletzen.

Die Nisthilfen sollten außerdem an einem sonnigen Ort stehen, aber wind- und wettergeschützt.

Nahrungsquellen mit Pollen und Nektar sollten in direkter Nähe sein, ansonsten werden die Nisthilfen nicht angenommen da die Insekten eine zu lange Strecke zurücklegen müssen.



Linkes Element mit Bambusrohren und Hartholz aus Buche



Rechtes Element mit Bambusrohren, Naturstrohhalmen und Hartholz aus Buche



Das Innere der Konstruktion habe ich mit abgestorbenen Ästen befüllt.
Darin haben sich verschiedene Tierarten eingenistet wie zum Beispiel eine Mäusefamilie.


Es ist von beiden Seiten frei zugänglich.



Der untere Bereich ist mit Totholz aufgefüllt




Die Rückwand wurde mit alten Brettern verschlossen.




Die Mauerbienen bevorzugen bei mir einen Durchmesser von 7-9mm.
Direkt nach dem Aufstellen waren sie schon fleißig.






Auch die Bambusröhren sind sehr begehrt.



Es ist oft lustig anzusehen wie wählerisch diese kleinen Insekten sind wenn sie die Wahl haben.
Jedes Loch wird inspiziert und getestet.




Bei schlechtem Wetter und Regen wird sich dann auch schon mal verkrochen und gewartet.



Ein Hummelvolk hat sich dieses Jahr auch eingenistet.
Sie sind durch einen kleinen Spalt ins Innere gelangt und haben ihr Nest in ein altes verlassenes Mäusenest gebaut.



Die verschiedenen Verschlüsse sind sehr interessant und lassen oft deutlich erkennen um welche Wildbienenart es sich handelt.








Hier konnte ich eine Biene beim Verschließen eines Loches beobachten, sie war anscheinend den ganzen Tag sehr fleißig.







Kommentare:

  1. Hab schon gesehen, deiner Seite muss ich folgen, da werd ich so schön inspiriert. Danke und LG Karin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karin,

    das freut mich wenn ich auch mal jemanden inspirieren kann, ich hole mir ja auch so oft Ideen von anderen wunderschönen Seiten...

    LG Alex

    AntwortenLöschen
  3. Wow! du hast viele tolle Beiträge, muss dich öfters besuchen!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Woah, das ist ja ein RIESIGES Insektenhotel! Bin fasziniert. Da hast Du Dir ja irre Mühe gemacht. Und wunderschön sieht es aus! Klasse!! Leider hab ich für sowas keinen Platz. Bei mir muss erstmal das Standard-Ding aus dem Gartencenter reichen. Habe so ein Wildbienen-Nest gekauft. Mal gucken, ob sie es finden. :)

    AntwortenLöschen
  5. Ach, wie schön, dass ich hierher gefunden habe!
    Was für eine tolle Seite.
    Dein Insekten-Hotel mit Igel-Schlupf ist ganz großartig!
    Ich habe vor einigen Wochen mit meinen kindern auch eines gebaut, allerdings deutlich kleiner - das war ein großer Spaß.

    Nun werde ich noch ein wenig weiter stöbern in deinem tollen Blog!
    Herzliche Grüße
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kristina,

      freut mich dich hier begrüßen zu dürfen, schön das du jetzt dabei bist.

      LG Alex

      Löschen
  6. Ich liebe, liebe, liebe dieses Insektenhotel einfach.
    es sieht soo toll aus!
    Habs meinem Freund gezeigt und kontne auch ihn begeistern, gestern hat er dann gleich paar Paletten von der Arbeit gebracht! *freu*
    Ich werde es zwar nicht ganz so schön hinbekommen und eher auf Füllmaterial vom Wald zurückgreifen müssen, bretter haben wi rauch nicht hier, aber das wird sicher was... hoffe ich.
    wErde auf jeden Fall berichten.
    DANKE für diese TOLLE Inspiration!
    Da können handelsübliche Insektenhotls wirklich baden gehen. *lacht*
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  7. das finde ich schön das ihr jetzt auch eins baut, ich bin schon gespannt und werde es mir dann auch ansehen.
    Es wird bestimmt auch ganz toll.

    LG Alex

    AntwortenLöschen
  8. absolut toll gemacht und ein echtes Schmuckstück für jeden Garten. viele Grüße, Michael

    AntwortenLöschen
  9. Wow, da bin ich völlig beeindruckt! So ein feines Hotel! Ein Juwel für jeden Garten - meins trau ich mich gar nicht mehr zu zeigen.... Ich werde mich, von Dir inspiriert, nochmals dran setzen und weiter arbeiten... Ein schönes Wochenende und ich mich, mehr von Dir zu lesen...

    AntwortenLöschen
  10. Das Insekten-Hotel wird auf jeden Fall unser Hauptprojekt für das Jahr 2015 (im Jahr 2014 ist leider das Abbrennen und Zurückbringen auf "natur" aller Fenster dran, das Fliesen des Häuschens). Da wir dann auch völlig pleite sein werden, ist das Insekten-Hotel ein günstiges Anfangs-Projekt für das nächste Jahr, bevor das Anlegen des Gartenteichs wieder div. Scheinchen verschlingt. Sehr gefallen hat mir auch die bepflanzte "Totholz-Hecke". Wir haben zwar eine gebaut, bzw. aus relativ geraden Stämmen geschichtet, aber ohne Bepflanzung und Einflechtungen. Auch ich verwende gerne krumme Äste oder skurile Gewächse als "Kunst im Garten", die sich, "eye-catching" an eher öden Stellen auf dem Grundstück installiert, sehr dekorativ machen. Auf jeden Fall lieben Dank für diesen überaus wertvollen Tipp mit dem Insekten-Hotel, denn bei einem überwiegend waldigen Grundstück von 3.500 qm ist man auf jedes Insekt zur Bestäubung angewiesen. Weiterhin "Gutes Gelingen in allen Dingen" von Marend und: Ich schaue ganz bestimmt auch gerne wieder vorbei und flaniere mit Ihnen durch Ihren Garten.

    AntwortenLöschen

Weitere Themen dieses Blogs

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...